Bluthochdruck-Medikamente

Februar 28, 2012

Eines der größten Probleme, unter dem viele Menschen leiden, ist es, herauszufinden, dass die meisten Medikamente gegen den Bluthochdruck sehr eng mit den anderen Medikamenten verbunden sind, die sie nehmen müssen. Bei der Dosierung nach Gefühl vorzugehen ist auch keine Möglichkeit, da man mit Bluthochdruck-Medikamenten nicht herumspielen sollte. Solch ein Gesundheitszustand kann einen auf vielen unterschiedlichen Wegen, die man zuvor nicht für möglich gehalten hat, beeinflussen.

Wenn Sie lernen wollen wie Sie Ihren Bluthochdruck in nur 4 Wochen ohne Medikamente natürlich heilen können klicken Sie hier

Wenn Sie unter Bluthochdruck im Anfangsstadium leiden, dann handelt es sich bei Ihrer Bluthochdruck-Medizin um harntreibende oder Wasser-Pillen, die die zusätzlichen Mengen an Wasser in Ihrem Körper beseitigen sollen und damit den Blutdruck senken, der irgendwo zwischen 140 und 159 mm HG (systolischer Druck)liegt und einem diastolischen Bluthochdruck der bei 90 oder 99 HG liegt.

In Ihrem Fall könnte es sich bei den Bluthochdruck -Medikamenten auch um Angiotensin-Konversionsenzym-Hemmer (ACE-Hemmer) handeln (Capoten, Prinivil oder Altace), die dazu bestimmt sind, die Blugefäße zu erweitern und durch die Anwesenheit des Hormons Angiotensin eine Beschädigung der Blutgefäße zu verhindern.

Andere Bluthochdruck-Medikamente, die Ihnen von einem Doktor verschrieben werden, sind unter Umständen sogenannte Beta-Blocker, die für ihre Beeinflussung der Hormone und Nerven bekannt sind; sie tendieren dazu, die Signale zum Herz und auch zu den Blutgefäßen zu unterdrücken und damit zu helfen, den Blutdruck zu senken. Bluthochdruck-Medikamente mit Metoprolol wie etwa Lopressor oder Toprol XL und mit Penbutolol wie Laevatol sind einige der Bluthochdruck-Medikamente, die dein Doktor dir vielleicht verschreibt.

Calcium-Kanel-Blocker sind ebenfalls mögliche Bluthochdruck-Medikamente, die das Calcium daran hindern, die Blutgefäße zu erreichen, was zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Wenn man unter Bluthochdruck im Anfangsstadium leidet, dann kann ein Doktor auch Medikamente wie Norvasc, Cardizem, Procardia oder Adalat verschrieben.

Renin-Hemmer sind ein weiteres Bluthochdruck-Medikament, welches dir dein Doktor vielleicht verschreibt. Diese Medikamente hemmen lediglich die Produktion dieser Enzyme in der Niere, da sie für Bluthochdruck mitverantwortlich sind. Medikamente wie Aliskiren senken die Produktion dieses Enzyms und helfen dadurch, den Blutdruck zu senken.

Wenn Sie unter Bluthochdruck im zweiten Stadium leiden, was sich in 160 mm HG oder mehr für systolische und 100 mm HG oder mehr für diostolische Werte widerspiegelt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mindestens zwei Arten von Bluthochdruck-Medikamenten nehmen. Zum einen werden Ihnen wahrscheinlich die ACE-Hemmer wie Zestril, Prinivil oder Altace genauso wie Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker wie etwa Benicar oder Diovan und Cozaar verschrieben werden. Wenn es um Beta-Blocker geht, dann sollte man den Blutdruck versuchen, mit Medikamenten wie Nadolol oder Metoprolol zu senken.

Es war das Ziel dieses Artikels einen schnellen Überblick über Bluthochdruck-Medikamente zu bieten. Es ist wichtig, dass sie sich ausführlich von Ihrem Doktor beraten lassen, bevor Sie die hier erwaehnten oder andere Medikamente einnehmen.

Wenn Sie lernen wollen wie Sie Ihren Bluthochdruck in nur 4 Wochen ohne Medikamente natürlich heilen können klicken Sie hier

Mehr Informationen:

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Bluthochdruck/

http://www.apotheken-umschau.de/Bluthochdruck

Tags:,,
Category: Bluthochdruck